MEOW Katzenwelt

 

News

Kontakt

Fun

Links

banner

 


Newsletter

E-Mail-Adresse:
Eintragen
Austragen

 

 

Katzenspass

cat06_small.jpg einsteinscat_small.jpg katzenclo01_small.jpg surfkatze_small.jpg photo_small.jpg

 

 

Zitate über Katzen

Ist eine Katze erst einmal in Dein Herz eingezogen, so bleibt sie in Deinem Herzen, egal wie lange sie ihr irdisches Leben mit Dir teilt.

Vor tausenden von Jahren wurden die Katzen von den Ägyptern als Gottheiten verehrt - sie haben es bis heute nicht vergessen!

45 % aller Menschen glauben an Geister, 10 % aller Menschen behaupten einen gesehen zu haben. 100 % aller Katzen glauben an Geister und 100 % haben einen gesehen und schon durch die Wohnung gejagt.

Hüte Dich vor Leuten, die keine Katzen mögen.
- Irisches Sprichwort -

Ich liebe die Katzen, weil ich mein Zuhause genieße und sie im Laufe der Zeit
dessen sichtbare Seele werden.
- Jean Cocteau -

Ein Hund denkt: Sie fütern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich.....sie müssen Götter sein. Die Katze denkt: Sie füttern mich, sie pflegen mich, sie kümmern sich um mich.....ICH muß eine Göttin sein.

Für eine Katze gibt es keinen triftigen Grund einem anderen Tier zu gehorchen auch wenn es auf zwei Beinen steht.

Jemand der nicht bereits ist, seine Katze zu verwöhnen, bekommt niemals die Belohnung, die sie bereit ist, demjenigen zu schenken, der sie verwöhnt
- Mackenzie -

Wirklich großartig ist, dass es Katzen in allen Varianten gibt. Man findet sie passend zu jeder Einrichtung, jeder Art der Persönlichkeit und der Laune. Aber unter dem Pelz lebt unverändert eine der freiesten Seelen der Welt.
- Eric Gurney -

Keine Katze muss müssen. Sie muss nur wollen.
- Marie von Le Mans -

Wenn ich mit meiner Katze spiele, bin ich nie ganz sicher, ob nicht ich ihr Zeitverteib bin.
- Michel de Montaigne -

Manchmal sitzt er zu deinen Füssen und schaut dich an, mit einem Blick so schmeichelnd und zart, das man überrascht ist über die Tiefe seines Ausdrucks. Wer kann nur glauben, dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt!
- Théophile Gautier -

Die Katze ist das einzige Tier, das dem Menschen eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber nichts dafür zu tun.
- Kurt Tucholsky -

Katzen lieben Menschen viel mehr als sie zugeben wollen, aber sie besitzen soviel Weisheit, dass sie es für sich behalten.
- Mary E. Wilkins Freeman -

Für eine Katze bedeute Treue nicht, immer dazubleiben, sondern immer wieder zu kommen.
- Klara Löwenstein -

Könnte man den Menschen mit der Katze kreuzen, würde man damit den Menschen verbessern, aber die Katze verschlechtern.
- Mark Twain -

In den meisten Betten haben bis zu sechs Katzen Platz. OHNE den legitimen Besitzer bis zu zehn.
- Stephen Baker -

Katzen wurden in die Welt gesetzt um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen um den Menschen zu dienen.
- Paul Gray -

"Das Leben und dazu eine Katze, das ergibt eine unglaubliche Summe, ich schwör's euch!"
- Rainer Maria Rilke -

Der Mensch möchte Fisch sein und Vogel, die Schlange möchte gern Flügel haben, der Hund ist ein irregeleiteter Löwe, der Ingenieur möchte Dichter sein, die Fliege studiert Schwalbenflug, der Dichter trachtet, die Fliege nachzuahmen, die Katze aber will nichts als Katze sein.
- Pablo Neruda -

Katzen erreichen mühelos, was Menschen versagt bleibt: Durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen.
- Hemingway-

Es gibt kaum Leute, die Katzen nicht lieben, sondern nur Leute, die Katzen nicht kennen.
- Audrey A. Hayes -

Erziehung bei Katzen ist ganz einfach - nach wenigen Tagen machst du das, was sie wollen.
- G. Cooper -

Fällt ihre Katze vom Baum - gehen sie besser ins Haus um zu lachen.
- Patricia Hitchcock -

Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mtteilung zur Kenntniss und kommen gelegentlich darauf zurück.
- Mary Bly -

Das Tintenfass wird nie leer, wenn es darum geht über Katzen zu schreiben.
- Jean-Louis Hue -

Die meisten Katzen sehen so aus als ob sie uns etwas wichtiges sagen wollen UND DANN SAGEN SIE ES NICHT.

Eine schlafende Katze ist stets hellwach.
- Fred Schwab -

Hunde kommen, wenn man sie ruft, Katzen kehren zu einem zurück.
- Mary Bly -

Man kann sich einen Hund halten, aber Katzen halten sich Menschen, denn die betrachten
sie als brauchbare Haustiere.
- Jenny de Vries -

Die Augen einer Katze sind Fenster, die uns in eine andere Welt blicken lassen
- Aus Irland -

Katzenliebhaber sind in dem Sinne anders, dass sie keine eingerosteten Typen sind. Wie sollten sie auch, mit einer Katze, die ihr Leben bestimmt.
- Dr. Louis J. Camut -

Willst du dir ein Haustier zulegen, so bedenke: Für einen Hund bist du Familienmitglied, eine Katze betrachtet dich als Personal.
- Aus Amerika -

Ein Hund sitzt neben dir während du arbeitest, eine Katze sitzt auf deiner Arbeit.
- Pam Brown -

Katzen sitzen immer an der falschen Seite einer Tür. Lässt man sie raus, wollen sie rein - lässt man sie rein, wollen sie raus.
- Autor unbekannt -

Ob ein schwarzer Kater Unglück bringt, hängt davon ab, ob man ein Mensch ist oder eine Maus.
- Max O’Rell -

Katzenliebhaber sind in dem Sinne anders, dass sie keine eingerosteten Typen sind. Wie sollten sie auch, mit einer Katze, die ihr Leben bestimmt.
- Dr. Louis J. Camut -

Das kleinste Katzentier ist ein Meisterstück!
- Leonardo da Vinci -

Unter allen Geschöpfen Gottes gibt es nur eines, das sich keiner Versklavung unterwerfen lässt. Dieses eine ist die Katze.
- Mark Twain -

Eine Katze verändert „Heimkommen in ein leeres Haus“ in „Nach Hause kommen“.
- Pam Brown -

In den meisten Betten haben bis zu sechs Katzen Platz. OHNE den legitimen Besitzer bis zu zehn.
- Stephen Baker -

Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.
- Victor Hugo -

Wo immer sich eine Katze niederlässt, wird sich das Glück einfinden.
- Stanley Spencer -

Wer glaubt, dass ein Katzenbesitzer seine Katze besitzt, glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.
- Autor unbekannt -

Die Katzen sind Wörter mit Pelz. Wie die Wörter, so streifen sie um die Menschen herum,
ohne sich je zähmen zu lassen. Wörter und Katzen gehören zur Rasse der Nicht-Greifbaren.
- Erik Orsenna -

Ein Leben ohne Katze ist möglich - aber sinnlos !

Zum Fressen geboren, zum Kraulen bestellt, in Schlummer verloren gefällt mir die Welt. Ich schnurr’ auf dem Schosse, ich ruhe im Bett in lieblicher Pose, ob schlank oder fett. So gelte ich allen als göttliches Tier, sie stammeln und lallen und huldigen mir liebkosen mir glücklich Bauch, Öhrchen und Tatz – ich wählte es wieder, das Leben als Katz!
- Goethe für Katzen -

Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen - in Katzenliebhaber und im vom Leben Benachteiligte.
- Francesco Petrarca -

Katzenwitze

  • Was ist ein Beamtenkater? Er schleicht sich zur Arbeit, legt seine Pfoten auf den Tisch und wartet auf die Mäuse!
  • Warum trinken Mäuse keinen Schnaps? Weil sie Angst vor dem Kater haben!
  • Geht ein kleines Kätzchen in die Bar. Fragt der Wirt: "Ein Glas Milch wie üblich?" "Nein, heute soll's ein harter Whisky sein", antwortet das Kätzchen. "Warum ein Whisky?" erwidert der Barkeeper verdutzt. Darauf das Kätzchen: "Nun, ich will halt morgens auch einmal mit einem Kater aufwachen..."
  • Ist die Katze schön rund, freut sich der Hund.
  • Die Katze eines Architekten, die eines Chemikers und die eines Filmregisseurs sitzen vor ihren Brekkies. Die Architektenkatze baut daraus ein Gebäude mit Haupthaus, Seitenflügeln und Garage. Dann frisst sie alles auf. Die Chemikerkatze zerstößt die Brekkies mit einem Mörser, vermischt sie miteinander, löst sie in diversen Flüssigkeiten, erhitzt, filtriert und destilliert sie und frißt sie dann auf. Die Filmregisseurskatze pulverisiert die Brekkies mit einer Rasierklinge, zieht sie sich durch einen zusammengerollten Hunderter in die Nase, poppt die beiden anderen Katzen und brüllt genervt:
  • "ICH KANN SO NICHT ARBEITEN ..."
  • Wo wohnen Katzen? - Im Miezhaus!
  • Kommt der Mann abends nach Hause. Läuft die Katze an ihm vorbei und ist völlig nackig. Fragt er seine Frau: "Sag mal, was ist denn mit der Katze passiert?" - "Wieso? Du hast doch gesagt, ich soll mal die Muschi rasieren!"
  • "So klein und schon'n Bart?" wird Kater Mikesch auf der Wiese von einer Kuh angepflaumt. Darauf Mikesch: "So groß und immer noch keinen BH?"
  • Zwei Katzen schleichen auf dem Dach einer Entbindungsstation entlang. Vor einem offenen Fenster bleiben sie beide staunend stehen und schauen zu den Säuglingen hinunter. Meint die eine zur anderen: "Wie viele die wohl von ihrem Wurf behalten darf?"
  • Ein Besucher schlendert über eine Katzenausstellung. An einem Stand bleibt er stehen und fragt den Besitzer: "Was sind denn dies für Katzen?" - "Siamesen", lautet die stolze Antwort. - "Donnerwetter, sauber getrennt!"
  • Bei einem Tierarzt läutet das Telefon: "Gleich kommt meine Frau mit unserer Katze zu Ihnen. Bitte geben Sie Ihr eine Spritze, damit sie friedlich einschläft.... " - "Gerne" sagt der Tierarzt, "aber findet Ihre Katze alleine nach Hause?"

Katzenvorsätze fürs neue Jahr

Die große Katzenkommission hat gestern getagt und nach langen Beratungen die guten Vorsätze für das neue Jahr in Worte gefasst:

  • Wenn mein Mensch am Computer schreibt, sind seine Unterarme keine Hängematte. Computer- und Fernsehbildschirme existieren nicht um meinen wunderschönen Schwanz zu beleuchten.
  • Ich will nie wieder auf der Tastatur herumlaufen, wenn mein Mensch wichtige emiognaioerp ga3gi4 taija3tg aa35 a.
  • Vögel kommen nicht vom Vogelhaus. Ich werde es nicht herunterreißen und versuchen es zu öffnen um die Vögel heraus zu bekommen.
  • Ich will mich nie wieder mitten in der Nacht auf die Brust meines Menschen setzen, ihm in die Augen starren bis er aufwacht.
  • Ich will mich nie wieder beschweren, dass mein Hintern nass ist und ich Durst habe, nachdem ich in meinem Wassernapf gesessen habe.
  • Wenn Menschen Dart spielen, werde ich nicht in die Luft springen und versuchen die Pfeile zu fangen.
  • Alle Kreaturen die im Haus Leben (Hamster), bleiben im Haus und alle wilden Kreaturen (Frösche und Regenwürmer) bleiben draußen. Ich darf keine Hamster befreien und dafür Frösche ins Aquarium umsiedeln.
  • Ich will nie wieder den ganzen Tag stinkig gegenüber meinem Menschen sein und um 02:00 morgens seine Nase küssen um ihm zu sagen, dass ich ihm vergeben habe und er mich jetzt streicheln kann.
  • Durch das anschreien einer Dose Katzenfutter, wird sie sich nicht selbst öffnen!
  • Ich kann nicht durch geschlossene Fenster springen, um draußen Vögel zu fangen! - Wenn ich das vergesse und bei dem Versuch mit meinem Kopf gegen die Scheibe knalle und hinter das Sofa falle, - werde ich nicht aufstehen und das ganze noch einmal zu versuchen.
  • Ich will nie wieder "tote Katze auf der Treppe" spielen, wenn Leute versuchen Einkäufe oder Wäsche hoch zu bringen. Sonst wird es eines Tages wahr werden!
  • Ich will mich nie wieder von der Terrasse zurückziehen und dabei rücklings in die Büsche fallen, - gerade wenn mein Mensch seiner Freundin erzählt wie graziös ich bin.
  • Wenn ich einen Kaktus beiße, beißt er zurück!
  • Ich will meine Menschen nie wieder beim Bad mit Kerzenlicht stören und mir meinen Schwanz ansengen.
  • Ich will nie wieder haufenweise große Käfer fressen, nach hause kommen und sie erbrechen, um meinem Menschen zu zeigen, dass ich genügend Ballaststoffe bekomme.
  • Ich will mich nie wieder zu weit vorlehnen um aus der Badewanne zu trinken, hineinfallen, und dann direkt in die Kiste mit dem Klumpstreu stürmen. (Es hat EWIG gedauert das Zeug aus meinem Fell zu kriegen!)
  • Ich will nie wieder mitten in der Nacht schmutzige Socken aus dem Keller schleppen, sie auf dem Bett deponieren und aus vollem Hals miauen ... damit mein Mensch meinen 'Fang' bewundern kann.
  • Ich will nie wieder im Bett meines Menschen "Herde donnernder, wildgewordener Bestien die durch die Serengeti jagen" spielen, wenn sie versuchen zu schlafen.
  • Ich kann nicht voraussetzen, dass die Terrassentür offen ist, wenn ich nach draußen rennen will, um Blätter zu jagen!
  • Ich will nie wieder meine Pfote in irgendeinen Behälter stecken, um zu sehen ob etwas darin ist. Und wenn ich es doch mache, werde ich nicht Fauchen und kratzen, wenn mein Mensch mich rasieren muss um den Holzleim aus meinem Fell zu bekommen.
  • Wenn es regnet, regnet es an allen Seiten des Hauses. Es ist nicht nötig jede Tür zu überprüfen.
  • Ich werde nicht wiederholt den Kopf meines Menschen attackieren, wenn er auf dem Wohnzimmerboden liegt und versucht Sit-Ups zu machen.
  • Ich will nie wieder die Polizei ins Haus holen, indem ich den Telefonhörer herunter schmeiße und auf den Tasten herumlaufe.
  • Wenn ich meinen Menschen kratzen MUSS, werde ich es nicht mehr in so einer Art und Weise tun, dass die Narben einem gescheitertem Selbstmordversuch vermuten lassen.
  • Eine warme Salami-Pizza ist kein guter Platz für ein Mittagsschläfchen!

Aus dem Tagebuch einer Katze und eines Hundes

"Auszüge aus dem Tagebuch des Hundes"

7:00 Uhr - Boah! Gassi gehen! Das mag ich am liebsten
8:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten
9:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
9:40 Uhr - Boah! Im Auto pennen! Das mag ich am liebsten
10:30 Uhr - Boah! Eine Spazierfahrt! Das mag ich am liebsten
11:30 Uhr - Boah! Heimkommen! Das mag ich am liebsten
12:00 Uhr - Boah! Die Kinder kommen! Das mag ich am liebsten
13:00 Uhr - Boah! Ab in den Garten! Das mag ich am liebsten
16:00 Uhr - Boah! Noch mehr Kinder! Das mag ich am liebsten
17:00 Uhr - Boah! Fressi! Das mag ich am liebsten!
18:00 Uhr - Boah! Mein Herrchen! Das mag ich am liebsten!
19:00 Uhr - Boah! Stöckchen holen! Das mag ich am liebsten
21:30 Uhr - Boah! In Frauchens Bett schlafen! Das mag ich am liebsten!

"Auszüge aus dem Tagebuch der Katze"

Tag 5.283 meiner Gefangenschaft.

Meine Wärter versuchen weiterhin mich mit kleinen Objekten an Schnüren zu locken und zu reizen. Ich habe beobachtet wie sie sich den Bauch mit frischem Fleisch vollschlagen, während sie mir nur zerstampfte gekochte Reste von toten Tieren mit kaum definierbarem Gemüse
vorsetzen. Die einzige Hoffnung die mir bleibt, ist die einer baldigen Flucht. Währenddessen erlange ich Genugtuung in dem ich das eine oder andere Möbelstück zerkratzen.

Morgen werde ich mal wieder eine Zimmerpflanze fressen. Heute habe ich es beinahe geschafft, einen Wärter durch Schleichen zwischen den Beinen zu Fall zu bringen und ihn dadurch zu töten. Ich muss einen günstigen Moment abpassen, zum Beispiel wenn er sich auf der Treppe befindet. Um meine Anwesenheit abstoßender zu gestalten, zwang ich Halbverdautes wieder aus meinem Magen auf einen Polstersessel. Das nächste Mal ist das Bett dran.

Mein Plan, ihnen durch den geköpften Körper einer Maus Angst vor meinen mörderischen Fähigkeiten einzuflößen ist auch gescheitert. Sie haben mich nur gelobt und mir Milchdrops gegeben. Was wiederum gut ist, weil mir davon schlecht wird. Heute waren viele ihrer Komplizen da. Ich wurde für die Dauer deren Anwesenheit in Einzelhaft gesperrt. Ich konnte hören, wie sie lachten und aßen. Ich hörte, dass ich wegen einer "Allergie" eingesperrt wurde. Ich muss lernen, wie ich diese Technik perfektionieren und zu meinem Vorteil nutzen kann.

Die anderen Gefangen sind Weicheier und wahrscheinlich Informanten. Der Hund wird oft frei gelassen, kommt aber immer wieder freudestrahlend zurück. Er ist offensichtlich nicht ganz dicht. Der Vogel dagegen ist garantiert ein Spion. Er spricht oft und viel mit den Wärtern. Ich glaube, dass er mich genauestens beobachtet und jeden meiner Schritte meldet. Da er sich in einem Stahlverschlag befindet, kann ich nicht an ihn ran. Aber ich habe Zeit. Mein Tag wird kommen....

 

 

 

   

 

Du willst Feedback zu dieser Seite geben? > Mail me

[ Letzter Update dieser Seite: [] > alle Updates anzeigen!

 

| © Cheesy | Sitemap | Kontakt